Kris Finn_4.jpg

STIMMWELTEN

In unseren Stimmwelten kann man seine Stimme im Gesangsunterricht oder der Stimmbildung bei unseren qualifizierten Gesangslehrinnen und -lehrern in den Genres Klassik, Rock, Pop, Soul und Musical ausbilden lassen. Wichtig und unabhängig von der bevorzugten Stilrichtung ist hierbei ist vor allem eine gute und gesunde Grundlage im Umgang mit der Stimme und dem eigenen Körper, also dem "Instrument" das wir fürs Singen benötigen. Auf dieser Seite erfahrt Ihr alles über den Gesangsunterricht bei uns. Wenn Ihr Euch mit Eurer Stimme über den Unterricht hinaus in unserer Musikschule einbringen wollt, schaut gerne auf den Seiten unserer Chöre oder unserer Musikschulband vorbei.

Was lernt man im Gesangsunterricht?

Im Gesangsunterricht lernt man den gesunden Einsatz der Stimme, lernt beispielsweise müheloser und einfacher lange oder hohe Töne zu singen, baut sein Stimmvolumen, Lautstärke und seinen Tonumfang aus. Durch die Nutzung unserer Resonanzräume, den bewussten Einsatz unserer Atmung, eine günstige Körperhaltung und -spannung, sowie das Erlernen der Steuerung bestimmter Muskelgruppen, können wir die Stimme körperlich unterstützen und kommen somit zu einem immer leichteren und lockeren Gefühl beim Singen. Im Idealfall verschwinden dann Anstrengung und falsches Druckgefühl an der Stimme.

 

Kann ich im Gesangsunterricht Alles singen was ich möchte?

Grundsätzlich ist es sinnvoll sich beim Singen für eine Stilrichtung zu entscheiden. Möchte ich gerne in der Klassik ausgebildet werden, also klassischen Gesang lernen oder lieber Pop, Rock, Musical singen? Wer gerne Oper oder Kunstlieder von Mozart, Schubert, Brahms usw. singen möchte, sollte sich für klassischen Gesangsunterricht entscheiden. Wer gerne Pop-/Rocksongs oder Musical-Hits trällern möchte, ist im Pop-Gesang richtig. Innerhalb dieser Stilrichtungen sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Wie bei allen Instrumenten fängt man aber auch im Gesangsunterricht mit einfacheren Stücken an und kann dann schrittweise das Niveau steigern und immer anspruchsvollere Stücke und Songs ausprobieren.

 

In welchem Alter ist ein Beginn sinnvoll?

Bereits ab 4 Jahren kann man im Kinderchor der Musikschule mit dem Singen beginnen und so die Grundlagen für einen eventuell späteren Gesangsunterricht legen.

Ab der weiterführenden Schule ist bei einer Stimmbegabung auch Gesangsunterricht sinnvoll, wenn man sich stimmlich weiterentwickeln und anspruchsvolle Stücke singen möchte. Hierfür braucht man die Unterstützung einer Gesangslehrerin oder eines Gesangslehrers, um die richtige Technik und einen gesunden Stimmeinsatz zu erlernen.

Auch in einem späteren Alter kann man mit der Ausbildung der Singstimme beginnen. Ob als Jugendlicher oder Erwachsener oder Senior:in - ein Einstieg im Gesangsunterricht ist immer möglich. So kommen regelmäßig auch Chorsänger zur Stimmbildung, um im Chor leichter und ausdauernder singen zu können.

 

Welche Voraussetzungen sind  hilfreich?

Ein gutes Gehör und eine schöne Naturstimme sind sicherlich hilfreich beim Singen, aber Vieles kann man auch im Gesangsunterricht erlernen. Wichtig ist es im Laufe der Ausbildung der Stimme auch ein gutes Körpergefühl zu entwickeln und seine Atmung kontrollieren und bewusst einsetzen zu können. Um ein Gefühl für die Stimme zu bekommen, ist es sinnvoll z.B. in eines der Ensembles oder Chöre reinzuschnuppern oder sich am Tag der offenen Tür beraten zu lassen. Da man auch über das Hören die Melodie, den Rhythmus und Ablauf eines Liedes lernen kann, ist ein gutes Rhythmusgefühl und Musikalität von Vorteil. Auch Notenlesen hilft für ein schnelles Lernen von Liedern und lässt uns schnell eine neue Melodie erfassen.

 

Wieviel Zeit benötigt man zum Üben?

Unsere Stimmbänder werden von Muskeln gesteuert. Je mehr man übt, desto schneller kommt man auch beim Singen voran. Im Unterricht könnte man sich Notizen machen und z.B. die Einsingübungen aus dem Unterricht Zuhause machen. Auch die Gesangslehrer/innen empfehlen Euch Aufnahmen und Links, die ihr anhören und zum Üben benutzen könnt. Wer täglich mindestens 20 Minuten singt hält die Stimme in Schwung und gewöhnt sie daran auch längere Zeit am Stück singen zu können, ohne angestrengt zu sein oder heiser zu werden.

 

Anschaffungskosten und Pflege

Das Tolle am Singen ist, dass wir unser Instrument in uns tragen - hierfür entstehen keine Kosten. Andererseits ist unser Instrument, die Stimme, auch sehr sensibel und reagiert schnell auf unsere körperliche und auch seelische Verfassung. Wenn wir eine Erkältung haben klingt unsere Stimme anders und ist meist auch nicht so belastbar wie sonst. Auch wenn man nicht gut drauf ist, kann man meist nicht so „frei“ singen, wie man es sonst gewohnt ist. Somit ist es sehr empfehlenswert die Stimme zu pflegen, genügend Wasser zu trinken, die Schleimhäute feucht zu halten, und nicht zu laut zu schreien oder mit Druck zu sprechen.

 

Übrigens: Beim Singen werden körpereigene Glückshormone ausgeschüttet. Endorphin, Serotonin, Dopamin und Adrenalin werden freigesetzt und verbessern damit unseren Gefühlszustand. Zeitgleich werden Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin abgebaut. Wir sollten also alle mehr singen, dann würde es uns immer öfter gut gehen! Bereit? Dann melde Dich für eine Schnupperstunde bei uns!